Unser Jahresthema lautet:
„Nabburg - dou san mia dahoam“
Unsere Heimat - erhalten und genießen

Dieses Kindergartenjahr möchten wir den Fokus besonders auf die Bildung für nachhaltige Entwicklung auf der Grundlage eines achtsamen Umgangs mit sich selbst, anderen Menschen, Lebewesen und der Umwelt richten. Neben der klassischen Umweltbildung spielen bei dieser Thematik auch folgende Dimensionen eine wichtige Rolle:
Bei der ökonomischen Dimension wird beispielsweise berücksichtigt, beim Einkaufen regionale und saisonale Produkte zu bevorzugen. Auch Selbstversorgung, zum Beispiel durch das Herstellen eines eigenen Apfelsaftes, ist Teil davon. Die ökologische Dimension betrifft vor allem den Umweltschutz, was den Verzicht auf Kunststoffverpackungen und einen sparsamen Umgang mit derartigen Materialien beinhaltet. Bei der sozialen Dimension planen und gestalten die Kinder eigenständig. Dies ist in verschiedenen Projekten zur nachhaltigen Entwicklung sehr gut umzusetzen. Die Kinder sollen bemächtigt werden, alltägliche Aufgaben des Lebens, wie die Auswahl von vollwertigen, gesunden Nahrungsmitteln, die Förderung ihrer Gesundheit und das Sparen an und Wiederverwerten von Ressourcen zu lösen sowie bewusst, aktiv und kreativ zu gestalten. In der kulturellen Dimension spiegelt sich die Wertschätzung der Umwelt wider, ebenso das Entdecken verschiedener Traditionen und Orte.
Insgesamt ist es uns sehr wichtig, die Kinder dazu anzuregen sich selbst als aktives Mitglied der Gesellschaft wahrzunehmen und ihre Achtsamkeit und Wertschätzung im Hinblick auf ihre Umwelt und Umgebung - ihre Heimat zu stärken.

Unsere Ziele für die Kinder sind:

  • Achtsamer Umgang mit der Natur
  • Sensibilisierung für die Umwelt
  • Ganzheitliches Erleben der Heimat mit allen Sinnen
  • Wecken des Interesses der Kinder für ihre Umgebung und ihr Umfeld
  • Einnehmen verschiedener Blickwinkel
  • Kreativität (z.B. durch „Upcycling“)
  • Wertebildung
  • Bewusstes Wahrnehmen und Genießen ihrer Umgebung
  • Aneignung von Wissen über die Stadt Nabburg und Sehenswürdigkeiten
  • Verantwortungsbewusstsein für sich und die Umgebung
  • Achtsamkeit im täglichen Leben (Wahrnehmungserziehung und Sinnesschulung)

Unser religiöses Jahresthema lautet:
Die Schöpfung

„Gott betrachtete alles, was er gemacht hatte: Es war gelungen.“ (Gen)

In diesem Jahr wollen wir unseren religiösen Schwerpunkt auf die Schöpfung legen, die im ganzen Jahreskreislauf des Kindergartenjahres bei Erntedank, St. Martin, Weihnachten, Fastenzeit, Ostern, Pfingsten in Erscheinung tritt.
Gott zeichnet uns Menschen mit besonderer Würde aus: Er vertraut uns seine Schöpfung an und schenkt uns Menschen die Welt. Wir sind ein Teil der Welt und dürfen sie beschützen und hüten wie ein kostbares Geschenk.
Ihr Kind wird in diesem Jahr bewusst erfahren, wie Gott die Erde und ihre Lebewesen schuf. Sie setzen sich bewusst damit auseinander und lernen verantwortungsvoll mit den Gaben der Erde und ihrem eigenen Körper (Ebenbild Gottes) umzugehen.
Des Weiteren erfahren die Kinder, dass Gott die Erde mit Leben erfüllt hat, z.B. durch Tiere und Pflanzen, die ebenfalls so wertgeschätzt und berücksichtigt werden sollen wie wir Menschen.
Durch Erzählungen aus der Bibel, Liedern, Gebeten, Meditationen, Kett-Aktivitäten und vielem mehr sind die Kinder mit Kopf, Herz und Hand daran beteiligt, sich mit der Schöpfung Gottes auseinander zu setzen.